Select Page

1. VERNETZ­UNGS­TREFFEN DER ORTSKERN­KÜMMERER

5.-6. April 2018 | Trofaiach

DAS WAR DAS VERNETZUNGS­TREFFEN 2018

Hier finden Sie die Ergebnisse als PDF.

EINE FÄHIGKEIT DER KÜMMERER IST ES, KEINE ANGST VORM SCHEITERN ZU HABEN.

Michael Pelzer, ehemaliger Bürgermeister Weyarn

Worum geht es beim 1. Vernetzungstreffen?

Sichtbare Folgen des aktuellen gesellschaftlichen und strukturellen Wandels sind verödende Stadt- und Ortskerne. Viele Gemeinden und Städte stehen nun vor der Herausforderung, ihr Zentrum wieder zu beleben. Traditionelle Planungswerkzeuge – wie etwa ein Masterplan – reichen nur bedingt aus, da es an der Flexibilität mangelt um auf Veränderungen im wirtschaftlichen-, gesellschaftlichen- oder politischen Kontext angemessen reagieren zu können.

Es hat sich gezeigt, dass für eine erfolgreiche Zentrumsbelebung eine Person benötigt wird, die sich darum kümmert, dass die im Masterplan vorgesehenen Projekte bedarfsorientiert und zeitgemäß umgesetzt werden. Diese Menschen werden als Kümmererinnen oder Kümmerer bezeichnet. In Trofaiach findet nun das 1. Vernetzungstreffen dieser Personen statt, um sich auszutauschen, gemeinsam über Herausforderungen nachzudenken und das Profil der Kümmerer-Tätigkeit zu schärfen.

DIE ENTWICK­­LUNG UNSERER INNEN­­STADT IST WIE DAS BOHREN VON HARTEN BRETTERN.

Mario Abl, Bürgermeister Trofaiach

Wie sieht das Programm aus?

Donnerstag, 5. April 2018

Wir lernen uns bei einem Mittagessen kennen. In der Folge gibt es Impulsvorträge der Protagonisten aus Trofaiach sowie ein Gespräch mit dem  Kümmererpionier Hans Stixenberger aus Waidhofen/Ybbs. In Workshops wird das Profil der Kümmerertätigkeit geschärft und bei einem Spaziergang blicken wir hinter die Kulissen der erfolgreichen Stadtzentrumsarbeit in Trofaiach. Ein gemeinsames Abendessen mit Raum für Vernetzung und Erfahrungsaustausch rundet den ersten Tag ab.

Freitag, 6. April 2018

Wir beginnen mit Sternschnuppen des Vortages und beleuchten das Kümmererhandwerk aus unterschiedlichen Blickwinkel einzelner Akteure wie z.B. „Das Spiel der Kräfte“, „Herausforderungen im Stadtteilmanagement“, „Handwerkszeuge für die Kümmerer“ sowie „eine wissenschaftliche Untersuchung der Kümmererarbeit“, welche an der Bauhaus Universität Weimar durchgeführt wurde. In Workshops wird das Gehörte vertieft und ziehen ein Resümee des 1. Vernetzungstreffen und schauen gemeinsam in die Zukunft.

DIE HAUPT­STRASSE, DAS ZENTRUM, SOLL BELEBT SEIN, DAS IST DAS EINFACHE ZIEL.

 

Erich Biberich, Innenstadt­kümmerer Trofaiach

Wo findet das Vernetzungstreffen statt?

Basierend auf den Ergebnissen der nonconform ideenwerkstatt trat in Trofaiach im Jahr 2016 ein Masterplan für die Zentrumsbelebung in Kraft. Zeitgleich wurde ein Innenstadtkümmerer eingestellt welcher seither die Umsetzung der vorhergesehenen und auch neuer Projekte koordiniert und ermöglicht. Diese erfolgreiche Etablierung eines Kümmerers macht Trofaiach zu einem optimalen Veranstaltungsort für das erste Vernetzungstreffen der Ortskernkümmerer.

DAS SÜSSESTE MUSS IN DIE MITTE ZURÜCK.

 

Roland Gruber, Gründer & Geschäftsführer nonconform

Was sind die Ziele des 1. Vernetzungstreffens?

Wir wollen Kümmererinnen und Kümmerern aus dem gesamten deutschsprachigen Raum die Möglichkeit geben, sich zu vernetzen und ihre Erfahrungen aus der Praxis auszutauschen. Falls sich das Format des Treffens als praktikabel für den Austausch erweist wird es weiterentwickelt und in regelmäßigen Abständen stattfinden.

miteinander weiter denken.